Meine Ausbildung zum Kauf…Frau 6

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Meine Ausbildung zum Kauf…Frau 6Hallo Leute ^^ ich muss leider sagen das es für ne weile der letzte Teil sein wird weil ich mit dem nächsten Tag erst am Anfang bin und gerade nicht so in Stimmung bin zu schreiben ^^ aber ich geb mir Mühe und versuche den nächsten teil in 2 Wochen zu posten. Aber genug davon und jetzt viel Spaß mit dem Mittwoch (da bleibt kein Höschen trocken^^)Tag 10 Mittwoch Langsam wurde ich wach und fand mich in einem Bett wieder gefangen in der Umarmung zweier Körper die sich von beiden Seiten an mich kuschelten. Wie ich ins Bett gekommen war konnte ich nicht sagen aber offensichtlich hatten die beiden mich in Bett bekommen und Sabine hatte hier geschlafen, wahrscheinlich war sie gestern zu fertig gewesen und einfach hiergeblieben… warum nicht dachte ich, sie war nett und Nina schien sie auch zu mögen. Ich wollte langsam aufstehen weil ich aufs Klo musste und versuchte die beiden nicht zu wecken was mir auch gelang indem ich nach unten abtauchte und so das Bett verlassen konnte. Dann ging ich erstmal nach unten ins Bad und pinkelte. Als ich mich danach mit Wasser gespült hatte und wieder auf der Toilette saß um das Wasser wieder loszuwerden fing ich mit der täglichen Bestandsaufnahme an, angefangen bei meinem Busen der war noch ein wenig größer geworden und spannte heute ziemlich, ebenso waren meine Nippel gewachsen und nun etwas so groß wie das erste Glied meines kleinen Fingers. Ich massierte meine Brust ein wenig weil es sich so gut anfühlte und den Druck etwas linderte, als ich merkte wie meine Hände feucht wurden öffnete ich meine Augen die ich vor Genuss geschlossen hatte und Blickte auf meine Brust hinab. Meine Finger waren mit feucht von … Milch … die aus meinen Brustwarzen kam und zwischen meinen Fingern an meinem Körper hinunterlief, viel war es nicht nur wenige Tropfen aber als ich weiter drückte und die Nippel leicht zusammenkniff kamen wieder einige Tropfen. Ich war nur ein wenig geschockt das ich nun Milch geben konnte weil die im Vertrag aufgeführten Nebenwirkungen mich schon darauf vorbereitet hatten, ich war eher neugierig wie sie schmeckte und so leckte ich meine Finger ab. Es schmeckte etwas so als wenn man in lauwarme Milch Honig rührte und diese dann probierte. Ich lies meine Busen in Ruhe und untersuchte mich weiter, mein Penis war immer noch gleichgroß wie gestern aber ich hatte keinen Hodensack mehr. Direkt unter meinem Penis war nur glatte Haut, und als ich tiefer griff konnte ich erfühlen das zischen meinen Beinen Hautlappen abstanden. Ich wollte mir das genauer ansehen und als ich auf dem Klo fertig war ging ich zum Spiegel und schaute mir die Sache genauer an. Es sah aus als währe die Haus von meinem Hodensack ein kleines Stück nach hinten Richtung Anus gewandert. Die Hautfalten lagen dicht beieinander und bei dem Anblick musste ich an Sabines Vagina denken. Es sah wirklich so aus als hätte sich die Haut meines Hodensackes in Schamlippen verwandelt. Vorsichtig fuhr ich mit dem Finger zwischen den Hautfalten entlang und erzitterte so empfindlich waren sie, aber es war nichts dazwischen kein Loch nur die beiden Hautfalten. Das musste ich unbedingt im Auge behalten, ich lies von mir ab und machte mich im Bad fertig. Als ich wider hochging und in mein Zimmer wollte kam mir Sabine entgegen „guten Morgen Lisa es ist schön das du wieder wach bist wir haben uns gestern schon Sorgen gemacht weil du einfach nichtmehr aufwachen wolltest. Aber du siehst gut aus, also können wir aufhören uns Sorgen zu machen“ damit gab sie mir einen Kuss und ging runter Richtung Bad. In meinem Zimmer zog ich mich an (Unterwäsche, Leggins und Kurzer Rock dazu eine Bluse) und ging danach in die Küche um Kaffee für uns drei zu machen. Sabine war als erste bei mir in der Küche und zusammen warteten wir auf Nina, als diese auch fertig für die Arbeit angezogen war und bei uns am Tisch saß. Nina sah mich an und meinte ob sie bei mir etwas verändert hatte und ich nickte „ja hat es“ sagte ich „mein Hodensack ich komplett weg und irgendwas tut sich da unten ich kann nur noch nicht genau sagen was… und ich scheine mich in eine Kuh zu verwandeln …^^“ als mich beide verständnislos ansahen erklärte ich genauer „ heute Morgen habe ich bemerkt das mein Busen Milch gibt…“ Sabine bekam große Augen und sagte „das ist doch unmöglich du bist doch eigentlich ein Junge…“ „mit dem Präparat das uns der Doc gegeben hat ist es dem Anschein nach doch möglich“ sagte ich und Nina nickte „du bist nicht alleine Lisa, bei mir war heute Morgen auch mein Nachthemd nass und es kommt milch wenn ich meine Nippel massiere…“ damit wurde sie still und eine leichte Röte schlich sich auf ihre Wangen. Sabine sah in ihre Kaffeetasse und sagte „da hab ich mich ja auf etwas eingelassen als ich mich freiwillig für die Tests gemeldet habe … bin echt gespannt was bei mir passiert^^. Ach und Lisa könnte ich etwas Milch für meinen Kaffee haben? Ich trinke ihn nicht gern Schwarz.“ Als ich aufstehen und zum Kühlschrank gehen wollte hielt sie mich zurück und schaute canlı bahis mir auffordernd auf die Brust, da machte es klick bei mir und ich verstand was sie wollte. Mit einem Grinsen knöpfte ich meine Bluse auf, befreite meine linke Brust aus dem BH und hielt sie Sabine hin. Die hielt ihre Kaffeetasse unter meinen Nippel und fing an ihn zu massieren, mir wurde ganz anders durch das massieren, schon nach kurzer Zeit bildeten sich die ersten weißen Tropfen und fielen in ihren Kaffee. Ich atmete schwer und war fast schon enttäuscht als sie aufhörte mich zu massieren und ihren Kaffee umrührte. Ich zog mich wieder an und Sabine nippte an ihrem Kaffee „Hmmm ist der Gut! Und Süß ist er auch noch“. Meinte sie und grinste mich an. Als wir fertig mit frühstücken waren und alles aufgeräumt hatten machten wir uns auf den Weg zur Arbeit, Sabine lud uns ein bei ihr im Auto mitzufahren und wir Liesen uns gern mitnehmen. Sabine meinte auf der kurzen Fahrt in die Arbeit „he ihr Beide hättet ihr was dagegen wenn ich dann heute Abend wider bei euch bleibe? Bei mir zuhause wartet niemand auf mich und gestern Nacht war so schön“ weder Nina noch ich hatten etwas dagegen und Sabine strahlte uns an.Angekommen bei der Arbeit verabschiedeten Sabine und ich Nina und gingen in unsere Abteilung, dort begannen wir zu arbeiten und es lief ganz gut, nach einiger Zeit bemerkte ich das Sabine unruhig auf ihrem Stuhl hin und her rutschte, immer wieder lag auch eine Hand von Sabine zwischen ihren Beinen und rieb sich dort. Auf meine Frage ob alles ok sei meinte sie „Alles ok Lisa ich hab nur so ein komisches kribbeln zwischen den Beinen… und meine Klitoris ist superempfindlich seit heute Morgen lenkt es mich nur etwas aber mach dir keine Sorgen alles supi^^“. So gegen 10 klingelte mein Telefon und Doreen war dran, sie sagte das Herr Milos mich gerne sehen wolle und ich soll in sein Büro kommen. Mir schwante schon übles und Sabine meinte ob sie mitkommen sollte. Ich schüttelte den Kopf und sagte „das ist lieb von die Sabine aber ich glaube ich komme schon klar, Herr Milos ist ein Schwein aber wenn er an mir Rumfummeln will kann ihn niemand daran hindern also lass ich es einfach über mich ergehen und denke dabei an euch dann ist es nicht so schlimm“ damit gab ich Sabine einen Kuss und ging zu Herr Milos. Als er mich hereinbat und die Tür hinter mir geschlossen hatte meinte er „so meine kleine du entwickelst dich ja Prächtig. Kaum zu glauben das du heißes Gerät letzte Woche noch ein Junge gewesen sein sollst…“ Er stand hinter mir und ich spürte wie er sich an mich drückte und seinen schon steifen Schwanz gegen meinen Hintern presste, seine Hände kamen nach vorne und fingen an meine Brüste zu massieren. Ich hatte die Augen zu und dachte daran das die Hände Nina oder Sabine gehörten. Er machte weiter und ich konnte schon bald ein Stöhnen nicht mehr unterdrücken als er meine Nippel bearbeitete. „deine Möpse sind auch ziemlich gewachsen du geiles Stück und was ist das?“ fragte Herr Milos und als ich meine Augen öffnete sah ich das er durch die Massage Milch aus meinen Brüsten gepresst hatte die meinen BH und meine Bluse durchtränkt hatte. „ist das Milch? Zeig mal her“ sagte er und drehte mich grob um nur um mir dann die Bluse aufzuknüpfen und meinen Nassen BH hochzuschieben dann kniff er wider in meine Brüste und als sich dort Milchtropfen bildeten lachte er und sagte „na sowas du hast keine Titten sondern Euter bekommen lass mal testen“. Herr Milos beugte sich um mit dem Mund an meine Brustwarzen zu kommen und ich musste heftig stöhnen als er anfing an mir zu saugen. Er wechselte immer wieder die Seite und sauge an meinen Brüsten. „OH mein Gott das ist das Beste das ich je getrunken habe du Kuh. Ich kann mich nicht mehr“ Stöhnte Herr Milos und zitterte als er in seine Hose spritzte. Wie von Sinnen fing er an seine Hose auszuziehen und als seine Unterhose folgte konnte ich sehen das alles total voll mit seinem Sperma war, Komisch war nur das sein Schwanz immer noch steinhart war und als er mich wieder umdrehte um mir den Rock hoch und die Leggins/Höschen runter schob wusste ich was kam. Sekunden später war mein Plug raus und Her Milos Penis war in meiner Pomuschi. Wie ein Tier rammelte er mich und da sein Penis schon voll mit Sperma war glitt er auch ohne Probleme rein und raus. Ich spürte wie er schon wieder Kam und seinen Saft in mich pumpte aber nicht aufhörte sonder immer weitermachte. Als er das dritte mal kam keuchte er schwer und da er die ganze Zeit nicht aufgehört hatte meine Brüste zu kneten kam ich mit ihm und saute die Slipeinlage ein. Herr Milos war konnte nicht mehr und so blieb ich zwischen ihm und seinem Schreibtisch eingeklemmt während er sich auf mir lehnend von seinem multiplen Orgasmus erholte. Irgendwann rutschte sein Penis endlich aus mir und Herr Milos richtete sich wieder auf. Er steckte mir den Plug wider in meinen Arsch und sagte „du bist wie Viagra du Schlampe los mach meinen Schwanz sauber und geh danach wider na die Arbeit ich muss mich bahis siteleri erstmal ausruhen“. Als ich nach den Tücher griff schüttelte er den Kopf und sagte „du wirst mich schön sauberlecken“ damit drückte er mich in die Knie und ich fing an seinen Schwanz und die Hoden sauber zu lecken. Dabei rührte sich nicht mehr und ich machte schnell, das Sperma war nicht so gut wie das von Nina… als ich fertig war und er mich mit einer gebieterischen Handbewegung wegschickte verlies ich sein Büro um direkt auf die Damentoilette zu gehen. Ich Spülte mir den Mund aus, nicht weil es Sperma war sonder das von Herr Milos… als ich auf der Toilette den Plug entfernte lief mir schon sein Sperma raus und tropfte in dicken Fäden ins Klo. Nachdem der Großteil rausgelaufen war wechselte ich noch die Slipeinlage und machte mich wider fertig um an meinen Arbeitsplatz zurück zu gehen.Dort angekommen fragte mich Sabine was passiert war und als ich ihr es erzählte wurde sie sauer „dieses miese Schwein! Der kann doch seine Stellung nicht derart ausnutzen!“ ich schüttelte nur den Kopf und sagte „kann er und wird er wieder machen… ich kann es bloß über mich ergehen lassen und hoffen das er schnell zufrieden ist, und als er mich gefickt hat dachte ich an euch so konnte ich mich ablenken und auch etwas Spaß haben…“ „Lisa du bist komisch ich könnte es nicht so über mich ergehen lassen…“ Sabine hatte eigentlich recht dachte ich mir dabei und fing an darüber zu nachzudenken ob dieses Serum das wir bekommen hatten mich dazu brachte sowas gelassener zu nehmen…Als der Feierabend kam und wir Nina eingesammelt hatten meinte Sabine als wir in ihrem Auto saßen ob wir beide nicht mal Lust hätten in die Stadt zu gehen. Nina und ich sahen uns an und meinten das wir gern mal hier rauskommen wollten aber wir doch wie Mädchen aussahen… darauf schnaubte Sabine „ihr beide seht super aus wenn ihr euch was schickes anzieht wird niemand auch nur im Traum daran denken das ihr eigentlich Jungs seit … oder besser gesagt mal Jungs wart. Kommt schon das wird lustig und ich helf euch auch beim Schminken, wir können Shoppen gehen und was trinken gehen.“ Sabine bearbeitete uns so lang bis wir zustimmten und sie meinte Fröhlich das wir morgen Urlaub für Freitag beantragen würden und es uns dann gutgehen lassen würden.Zuhause angekommen gingen wir uns erst mal umziehen. Die Bluse wurde gegen ein Tanktop getauscht, den Rock und die Leggins lies ich an langsam gewöhnte ich mich daran und es war auch gemütlicher als eine Jeans. Vielleicht hatte die ganze Sache auch sein gutes dachte ich mir als ich mich im Spiegel betrachtete, die Klamotten gefielen mir viel besser als dieses unförmige Jungenzeug das ich noch vor kurzen immer anhatte. Jetzt konnte ich mich passen zu meiner Laune kleiden und ich sah gut aus! Unten im Wohnzimmer warteten die beiden schon auf mich und Bauten gerade Uno auf. Wir ließen Musik laufen und spielten eine Weile bis Sabine meinte „ok macht schon spaß aber irgendwie fehlt mir der Kick beim Spiel^^ sollen wir es ein bisschen aufpeppen?“ ich hatte nichts dagegen und Nina auch nicht, Sabine ging kurz an eine der Kisten die sie gestern mitgebracht hatte und kramte darin herum bis sie fand was sie gesucht hatte. Sie zog eine Tasche aus der Kiste und schüttete den Inhalt auf den Tisch, es waren jede menge Vibroeier die nur ein kurzes Bändchen hatten dazu lagen eine menge Fernbedienungen dabei. „ich habe mir folgendes gedacht“ sagte Sabine „hier liegen genug Vibroeier herum damit wir alle zeitgleich Spaß haben können, jede von uns nimmt sich 5 Eier und steckt sich 2 davon in den BH an die Nippel, zwei schieben wir uns ins Höschen und eins stecken wir uns in den Hintern. Ich habe keine Ahnung welche Fernbedienung für welches Ei ist also müssen wir uns überraschen lassen^^ wir spielen Uno und immer wenn jemand Uno sagt darf er eine Fernbedienung anschalten und wenn er gewinnt noch zwei weitere ok?“ wir stimmten zu und ich fing gleich an mir zwei der Eier an die Nippel zu legen, dann entfernte ich den Plug und steckte mir eins in meine Pomuschi und schob den Plug wieder rein die letzten beiden kamen an meinen Penis (das Vibroei war größer als mein geschrumpfter Penis…) und das letzte kam zwischen meine Beine an die Pseudoschamlippen der Slip verhinderte das etwas verrutschte. Nina tat es mir gleich nur Sabine schob sich das vierte Ei in ihre Vagina und legte das letzte auf ihren Kitzler, dieser wirkte irgendwie größer als gestern aber sie hatte ihr Höschen wider an und verhinderte so weiter Blicke darauf.Als wir alle bereit waren fingen wir mit der ersten Runde an, schon nach 5 Minuten hatte Nina nur noch eine Karte auf der Hand und rief „Uno!“ sie nahm sich eine Fernbedienung und schaltete ein. Sabine gab einen spitzen schrei von sich und zuckte zusammen nur um dann zu lachen und sagte „Treffer! Das war mein linker Nippel“ gewonnen hatte Nina noch nicht weil sie in der nächsten Runde nicht legen konnte und so ging das Spiel weiter. Als nächstes war Sabine Mit uno dran und bahis şirketleri schaltete das Ei in meiner Pomuschi an, es vibrierte und drückte durch den Plug genau auf meine Prostata was mich wohlig erzittern lies. Sabine beendete die runde auch und schaltete noch 2 Nina wurde beide Male getroffen und so wurde sie nun an der rechten Brust und zwischen den Beinen stimuliert. Wir machen weiter und als nächstes konnte ich Uno sagen und das Speil auch beenden. Das erweckte das Ei in Sabines Vagina und Ninas Hintern zum leben sowie das an meiner linken Brust die dritte Runde lief länger und wir atmeten schon schwerer und ich konnte bei Sabine schon die Feuchte am Höschen erkennen, Nina machte das nächste uno und aktivierte das Ei zwischen meinen Beinen, das Ei brachte mich fast augenblicklich zum stöhnen was die anderen zum grinsen brachte weil ich so zeigte das es mich erwischt hatte. Beenden konnte Nina nicht das tat Sabine ein paar Runden später und nun Vibrierte alles an mir, Nina war kurz danach mir Stöhnen dran und als wir weitermachten was mir immer schwerer viel weil ich fast am Höhepunkt war auch bald Sabine voll am Vibrieren. Es ging weiter und als ich mich gerade vorbeugte um eine Karte zu ziehen kam ich und mir fielen die Karten aus der Hand als ich in heftige Zuckungen verfiel, Nina und Sabine warteten bis ich wider konnte und ich meine Karten aufsammelte dabei bemerkte ich das mein Top nass war weil die Vibration der Eier Milch aus meinem Busen drückte auch bei Nina waren feuchte stellen zu sehen. Sabine und Nina kamen fast zeitgleich und zu sehen wie sie kamen brachte mich zum zweiten mal zum Orgasmus. Wie lagen alle drei auf dem Boden und zuckten wie Fische auf dem trockenen weil und die Orgasmen so durchschüttelten ich fand mich irgendwann in Nina Armen wider und wir küssten uns heftig währen wir und gegenseitig in den Mund stöhnten. Irgendwann schafften wir es an die Fernbedienungen zu kommen und die Eier auszuschalten, zu mehr hatten wir gerade keine Kraft mehr nach so vielen Orgasmen.So lagen wir eine Weile auf dem Boden um wieder zu Kräften zu kommen und irgendwann fragte ich „wer hat jetzt eigentlich gewonnen?“ das brachte die beiden zum Lachen und Sabine meinte „ich glaube wir haben alle gewonnen und jetzt geh ich duschen“ damit rappelte sie sich auf und wir fingen an die Eier zu entfernen Nina und Sabine hatten die Vibroeier ohne ihren Plug getragen und so schaute bei ihnen noch das Rückholband heraus was es ihnen erleichterte sie zu entfernen, ich hingegen hatte mein Ei mit dem Plug soweit reingeschoben das kein Bändchen mehr zu sehen war also musste ich tiefer gehen und steckte mir selbst Finger in den Po weil Nina und Sabine schon im Bad verschwunden waren. Ich musste noch tiefer gehen und aus anfänglich 2 Fingern wurden schnell 4 und kurz darauf steckte meine ganze Hand in meiner Pomuschi, das war das erste Mal das ich mich selbst Fistete und als ich auf der Suche nach dem Ei in mir herumtastete wurde ich schon wieder geil, schließlich fand ich mit einem Finger das Ei und Schloss meine Faust darum. Als ich meine Geschlossene Faust durch meinen Schließmuskel presste und mir parallel dazu an den Nippel spielte kam ich ein letztes Mal an diesem Abend, zuckend lag ich wieder da und genoss das Gefühl des langsam abklingenden Orgasmuses. Als ich mich davon etwas erholt hatte stand ich auf und betrachtete das Wohnzimmer, ich konnte anhand der Pfützen auf dem Boden genau sagen wo jede von uns gelegen hatte^^. Mein Slip war triefend nass und ich war total verschwitzt also lief ich nackt in die Küche und holte den Wischer um schon mal anzufangen sauber zu machen mir war gut warm und jede Kleidung die ich vor dem duschen angezogen hätte wäre nur dreckig geworden also warum der Wäschefirma mehr Arbeit machen^^. Als Nina und Sabine fertig im Bad waren gab ich ihnen den Wischer und verschwand selbst im Badezimmer um zu duschen, das Wasser war herrlich und ich duschte so lange bis das Wasser langsam kälter wurde. Beim einseifen zuckte ich schaudernd zusammen als ich zwischen meinen Beinen angekommen war, beim genaueren betrachten waren entdeckte ich das zwischen den Pseudoschamlippen eine Vertiefung entstanden war. Nicht tief, mein Finger den ich einführte stieß schon nach dem zweiten Fingerglied auf das Ende aber ich war mir sicher das ich am Morgen noch gar kein Loch gehabt hatte… das musste ich im Auge behalten.Als ich wieder trocken war, mir in meinem Zimmer ein neues Höschen und ein Nachthemd angezogen und den Plug wider eingeführt hatte waren Sabine und Nina im Wohnzimmer fertig mit Putzen und hatten das Abendessen vorbereitet. So saßen wir noch eine Weile im Wohnzimmer und schauten Fern bevor wir ins Bett gingen. Sabine legte sich in Ninas Zimmer und Nina kam zu mir „du Lisa…“ murmelte Nina von hinten in meine Haare „hmm?“ erwiderte ich schon im Halbschlaf „ich glaube mit Sabine haben wir beide jemand besonderes gefunden, wenn es für dich ok ist können wir ja was zu dritt versuchen?“ mir war Sabine auch sehr sympathisch und das Nina auch so dachte machte mich glücklich „Ja du hast recht wir sollten morgen mit Sabine reden“ meinte ich und drehte mich zu ihr um dann gab ich ihr einen langen Kuss und so zusammengekuschelt schliefen wir ein.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir